Tradition eines Dachdeckers im Kreis Sonneberg

In diesem Bereich der Website können Sie sich einen Eindruck über die Jahre lange Tradition unseres Familienbetriebs im Dachdeckerhandwerk verschaffen. Von der Gründung 1935 in Lauscha – Landkreis Sonneberg, im südlichen Thüringen – bis zum heutigen Tage.

Hier können Sie einen Zeitraum wählen:

Die aktuellen Mitarbeiter unserer Firma finden Sie hier:

1935 – 1949

Edwin Höhn, geboren in Steinheid, gründete im Jahre 1935 in Lauscha ein kleines Dachdeckergeschäft. Seine Meisterprüfung legte er an der Handwerkskammer in Meinigen am 16.06.1934 ab. Bis ins hohe Alter von 80 Jahren arbeitete er auf dem Dach mit.

Dachdecker Edwin Höhn

Dachdecker Edwin Höhn (25.11.1880 – 08.11.1966)

Handwerkskammer in Meinigen

Handwerkskammer in Meinigen, 2.v.l. Edwin Höhn

Dachdeckermeister Edwin Höhn

Dachdeckermeister Edwin Höhn

Mai-Umzug der Lauschaer Dachdecker Anfang der 30er Jahre

Mai-Umzug der Lauschaer Dachdecker

Mai-Umzug der Lauschaer Dachdecker

vordere Reihe v.l.   1.Max Köhler-Terz, 2.Willy Büchner (Iller), 3. unbekannt , 4.Greiner (Abschuß), 5.Edwin Höhn, 6.Escherich (Husche), 7.unbekannt , 8.Albin Schwabacher (Kutscher)
mittlere Reihe v.l.  1.Arno Büchner (Nöh) , 2.Wendlin Höhn (Sohn von Edwin) , 3. unbekannt ,  4.Alfred Greiner (Abschuß),  5. Alma Schiller
oben v.l. 1.Kohles ,  2.Mötzen

Wohn- und Geschäftshaus von Edwin Höhn in der Oberlandstraße 108 in Lauscha

Wohn- und Geschäftshaus von Edwin Höhn

Wohn- und Geschäftshaus von Edwin Höhn

Sein Sohn Wilhelm Höhn, ebenfalls in Steinheid geboren, wurde auch Dachdecker und arbeitete im elterlichen Betrieb mit.

Dachdecker Wilhelm Höhn

Dachdecker Wilhelm Höhn (12.10.1907 – 28.01.1977)

Dachdecker Wilhelm Höhn

Dachdecker Wilhelm Höhn

Dachdecker Wilhelm Höhn

Dachdecker Wilhelm Höhn

1950-1968

Wilhelm`s Sohn, Rudi Höhn machte seine Dachdeckerlehre im elterlichen Betrieb und ging zur theoretischen Ausbildung an die damalige Landesberufsschule Lehesten (02.04.1951 – 20.01.1953). Am 30.März 1957 legte er seine Meisterprüfung an der Handwerkskammer des Bezirkes Gera ab und übernahm den elterlichen Betrieb vom Großvater. Er arbeitete zusammen mit seinem 4 Jahre jüngeren Bruder Helmut Höhn, der ebenfalls den Beruf des Dachdeckers erlernte.

Rudi Höhn auf dem Weg zur Dachdeckerschule in Lehesten(1. v. rechts)

 

Rudi Höhn auf dem Weg zur Dachdeckerschule in Lehesten

Rudi Höhn (10.10.1935 – 09.05.2018) auf dem Weg zur Dachdeckerschule in Lehesten 

Meisterbrief im Dachdeckerhandwerk von Rudi Höhn

Meisterbrief im Dachdeckerhandwerk von Rudi Höhn

Im Jahre 1960 schlossen sich Rudi Höhn und weitere Dachdeckermeister aus Lauscha und Umgebung zu einer PGH (Produktionsgenossenschaft) zusammen. Diese wurde später gezwungenermaßen in einem VEB (Volkseigenen Betrieb) enteignet.
Rudis`s Sohn, Wilfried Höhn, geb. am 27.10.1957, begann seine Dachdeckerlehre 1974 in dem damaligen VEB.

Wilfried, Rudi und Helmut Höhn bei der Arbeit in den 70er Jahren

Wilfried, Rudi und Helmut Höhn

Wilfried, Rudi und Helmut Höhn

1987 – 2002

Im Jahre 1987 absolvierte Wilfried Höhn die Prüfung zum Dachdeckermeister an der Handwerkskammer in Meiningen und gründete am 01.04.1990 das elterliche Dachdeckergeschäft wieder neu. Wilfried und sein Onkel Helmut begannen als Zwei-Mann-Betrieb mit einem alten Transporter (Framo).

Framo Dachdeckergeschäft Höhn

Framo Dachdeckergeschäft Höhn

Im Jahre 1991 bestätigte Wilfried Höhn seinen Dachdeckermeistertitel nach BRD-Recht an der wiedereröffneten Dachdeckerschule in Lehesten. Wilfried Höhn war einer der drei ersten Dachdeckermeister im Osten Deutschlands nach der Wiedervereinigung.

Meisterbrief Dachdeckerhandwerk Wilfried Höhn

Meisterbrief (19.12.1991) Dachdeckerhandwerk Wilfried Höhn

 

Sein Vater, Rudi Höhn ging nach Lehesten an die Dachdeckerschule als Ausbildungsleiter. Im Jahre 1999 ging er wohlverdient in Rente, war aber noch bis 2011 als Vorsitzender des Meisterprüfungsausschusses im Land Thüringen tätig.

Das Dachdeckergeschäft Wilfried Höhn stellte ehemalige gut ausgebildete Mitarbeiter aus DDR-Zeiten wieder ein. Ein Betriebsgebäude in der Ahornstraße wurde von der Treuhand abgekauft und anschließend saniert. Wilfried Höhn tätigte weitere Investitionen in Fuhrpark, Gerüstbau, Technik und Klempnerei.

2003 – 2009

Wilfried`s Sohn, Amadeus Höhn, geb. am 01.07.1987, Ur-Urenkel von Edwin, erlernte in der nunmehr 5. Generation den Beruf des Dachdeckers von 2003-2006.

Wie in fast jedem Handwerk gibt es auch bei den Dachdeckern Meisterschaften. Eine davon ist unter dem Namen „Praktischer Leistungswettbewerb“ bekannt. Junge Dachdecker haben hier die Chance ihre Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. An diesen Wettkämpfen nehmen die besten Lehrlinge eines Abschlussjahrganges teil und kämpfen sich Ebene um Ebene nach oben. Der Anfang ist die Landesmeisterschaft, bei der bereits Andreas Bäz-Dölle 1994 den Sieg für Südthüringen holte. Im Jahr 2006 konnte Amadeus Höhn den Titel „Landessieger Thüringen“ erreichen.

Landeswettbewerb der Dachdecker in Thüringen

Landeswettbewerb der Dachdecker in Thüringen 2006

Mit diesem Sieg war er automatisch für die Bundesmeisterschaft  junger Dachdecker in Mayen, dem Zentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks, qualifiziert. Hier erkämpfte er sich 2006 den 1. Platz von Deutschland.

Bundeswettbewerb der Dachdecker 2006

Bundeswettbewerb der Dachdecker 2006

Am 30.1.2007 wurde dem Dachdeckergeschäft Wilfried Höhn aus Lauscha, im Landkreis Sonneberg, der Ausbildungspreis „STIFT 2006″ von der Handwerkskammer Südthüringen verliehen. Diese Auszeichnung würdigt vorbildliche Handwerksunternehmen mit sehr guten Ausbildungsbedingungen für den Fachkräftenachwuchs.

Ausbildungspreis "STIFT 2006" Amadeus Höhn

Ausbildungspreis „STIFT 2006“ Amadeus Höhn

Mit diesem Sieg öffnete sich 2007 die Tür zur Weltmeisterschaft junger Dachdecker in Ungarn. Bei dieser Weltmeisterschaft erkämpfte Amadeus Höhn, zusammen mit dem Team Deutschland, die Bronzemedaille. Die Weltmeisterschaft junger Dachdecker “IFD – World Championship for Young Roofers“ fand im Oktober 2007 in Veszprém / Ungarn statt.

Amadeus und Johannes im Wettkampf

Amadeus Höhn und Johannes Herrmann im Wettkampf

Amadeus Höhn und Johannes Herrmann

Amadeus Höhn und Johannes Herrmann bei der Weltmeisterschaft

Bronzemedaille der Dachdecker WM 2007

Bronzemedaille der Dachdecker WM 2007

Bronzemedaille der Dachdecker WM 2007

Bronzemedaille der Dachdecker WM 2007

In den Jahren 2008 bis 2009 absolvierte Amadeus Höhn den Meistervorbereitungslehrgang an der Dachdeckerschule Lehesten. Am 23. April 2009 bestand er die Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk.

Meisterbrief Dachdeckerhandwerk Amadeus Höhn

Meisterbrief Dachdeckerhandwerk Amadeus Höhn

2010-heute

Im Jahr 2010 gab es Grund zum Feiern: Das Dachdeckergeschäft im südlichen Thüringer Wald feierte 75 jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses Firmenjubiläums investierte Dachdeckermeister Wilfried Höhn in die Zukunft der ortsansässigen Kinder. Die Kindertagesstätte „Hüttengeister“ erhielt eine Spende in Höhe von 1.000€.

Im gleichen Jahr erhält Dachdeckermeister Rudi Höhn den Titel zum „Ehren-Dachdeckermeister“. Dieser wurde ihm aus Anlass des Jubiläums „100 Jahre Dachdeckerschule Lehesten“ als Dank und Anerkennung für seine langjährige Arbeit als Vorsitzender der Thüringer Meisterprüfungskommission der Dachdeckerschule Lehesten verliehen.

Ehren-Dachdeckermeister Rudi Höhn

Urkunde zum Ehren-Dachdeckermeister Rudi Höhn

Da die Richtlinien für den Energieverbrauch von Wohnhäusern stetig steigenden Anforderungen unterliegen, bildete sich Amadeus Höhn im Jahr 2010 zum – Gebäudeenergieberater HWK – weiter. Neue Verarbeitungs- und Produktschulungen garantieren Ihnen auch in Zukunft eine sichere und professionelle Beratung.

Gebäudeenergieberater HWK Amadeus Höhn

Gebäudeenergieberater HWK Amadeus Höhn

Durch die Verbundenheit zum Dachdeckerhandwerk in Thüringen und um die Tradition von Rudi Höhn weiterzuführen, engagiert sich Amadeus Höhn seit 01.11.2011 im Meisterprüfungsauschuss des Dachdeckerhandwerks.

Bis heute bildete das Dachdeckergeschäft insgesamt 7 Lehrlinge erfolgreich zum Dachdeckergesellen aus. Für den Weg zum anschließenden Meistertitel entschieden sich 3 der ehemaligen Auszubildenden. Heute setzt sich das Team aus Dachdeckern, Klempner und einem Maurer zusammen. Wilfried’s Ehefrau Ines Höhn unterstützt das Dachdeckergeschäft von Beginn an im kaufmännischen Bereich.

Mit unserem Team sind wir bereit für Ihren Auftrag!

Das Team unseres Dachdeckergeschäfts

  • Amadeus Höhn seit 2003 – Dachdeckermeister
  • Christian Meusel seit 2006 – Dachdecker & Maurer
  • Sascha Meusel seit 2015 – Dachdecker
  • Steve Mauer seit 2015 – Dachdecker
  • Mathias Mauer seit 2015 – Klempner
  • Tobias Tannenberg seit 2019 – Klempner
  • Christoph Kenn seit 2020 – Dachdeckermeister
  • Ines Höhn seit 1991 – Büro